Discussion:
Kennlicht(?) in Mainz Kastel
(zu alt für eine Antwort)
Ingo Stiller
2010-11-17 18:40:52 UTC
Permalink
Raw Message
Hi Freaks

Bin vorhin der S-Bahn von Mainz-Kastel nach Frankfurt gefahren.
Dabei ist mir an einem Signal am Bahnhof Mainz-Kastel etwas
seltsames(?) aufgefallen. Es handelt sich um das Ausfahrtsignal(?) am
Gleis 1 Richtung Wiesbaden.
Eine S1 fuhr auf Hp1 gen Wiesbaden, das Signal wechselte auf Hp0.
Kurze Zeit später war auf dem Hauptschirm unten ein großes weißes
Licht zu sehen, das Vorsignal zeigte Vr0. Einige Sekunden später
wechselte das Signal dann auf Hp1 und wenige später fuhr ein Güterzug
durch.

Welche Bedeutung hatte dieses Kennlicht?

Gruß Ingo
Klaus-Dieter Gogoll
2010-11-17 19:04:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Stiller
Welche Bedeutung hatte dieses Kennlicht?
Kennlicht bedeutet, dass das Signal abgeschaltet, aber nicht kaputt ist.
Es gilt also das folgende Signal, auf das per Vr0 oä hingewiesen wird.

In dem von dir beobachteten Fall hat die ausgefahrene S-Bahn den
Blockabschnitt verlassen, daher Wechsel von Hp0 auf Kennlicht.
--
Klaus-Dieter Gogoll
Hans Beiger
2010-11-17 19:38:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Stiller
Hi Freaks
Bin vorhin der S-Bahn von Mainz-Kastel nach Frankfurt gefahren.
Dabei ist mir an einem Signal am Bahnhof Mainz-Kastel etwas
seltsames(?) aufgefallen. Es handelt sich um das Ausfahrtsignal(?) am
Gleis 1 Richtung Wiesbaden.
Eine S1 fuhr auf Hp1 gen Wiesbaden, das Signal wechselte auf Hp0.
Kurze Zeit später war auf dem Hauptschirm unten ein großes weißes
Licht zu sehen, das Vorsignal zeigte Vr0. Einige Sekunden später
wechselte das Signal dann auf Hp1 und wenige später fuhr ein Güterzug
durch.
Welche Bedeutung hatte dieses Kennlicht?
Gruß Ingo
Hi,

Mainz-Kastel hat eine Besonderheit, den Halbregelabstand.

http://de.wikipedia.org/wiki/Streckenblock

Zur Verdichtung der Blockstrecken steht im klassischen H/V-Signalsystem
das Halbregelabstandsverfahren zur Verfügung. Auch mit Ks-Signalen ist
diese Signalisierung möglich. Dabei wird ein Hauptsignal weiterhin im
Bremsweg, also über zwei Folgeabschnitte hinweg, angekündigt; das
dazwischenliegende Signal zeigt eine Wiederholung des letzten
(Vorsignal-)Bildes und zusätzlich ggf. Kennlicht am Hauptsignalschirm.

Gruß Hans
Holger Metschulat
2010-11-17 21:20:51 UTC
Permalink
Raw Message
Am 2010-11-17 20:38, schrieb Hans Beiger:
Hallo,
Post by Hans Beiger
Mainz-Kastel hat eine Besonderheit, den Halbregelabstand.
http://de.wikipedia.org/wiki/Streckenblock
Richtig, wobei der Halbregelabstand hier bereits im Bahnhof vorhanden
ist bzw. startet. Das ist aber wohl eine Besonderheit des dort verbauten
Relaisstellwerks.
Post by Hans Beiger
Zur Verdichtung der Blockstrecken steht im klassischen H/V-Signalsystem
das Halbregelabstandsverfahren zur Verfügung. Auch mit Ks-Signalen ist
diese Signalisierung möglich. Dabei wird ein Hauptsignal weiterhin im
Bremsweg, also über zwei Folgeabschnitte hinweg, angekündigt; das
dazwischenliegende Signal zeigt eine Wiederholung des letzten
(Vorsignal-)Bildes und zusätzlich ggf. Kennlicht am Hauptsignalschirm.
Ein Ks-Signal hat aber gar keinen extra Hauptsignalschirm, da ein
Mehrabschnittssignal. Hier nutzt man eher die abgestufte
Geschwindigkeitssignalisierung, d.h., es gibt kein extra Kennlicht,
sondern ein Ks-Signal im verkürzten Abstand zum nächsten Signal zeigt
einen Fahrtbegriff mit einer reduzierten Geschwindigkeit an, der den
Begriff am nächsten Signal und den verkürzten Abstand dorthin bereits
mit einberechnet hat. Sprich, obwohl keine Weichen im abzweigenden
Strang befahren werden, zeigt es z.B. ein "Zs 3" mit "6" an, damit die
Geschwindigkeit an diesem Signal bereits so gering ist, daß bis zum
nächsten Hauptsignal, welches auf Halt steht, sicher gebremst werden kann.
--
Gruss * Holger Metschulat
Holger * e-mail: ***@stellwerke.de, http://home.arcor.de/estw
"Internet-Nutzung ist ein Privileg und kein Recht."
(Rechnerraum-Ordnung an der Uni von 1994)
Holger Koetting
2010-11-17 22:51:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Holger Metschulat
Richtig, wobei der Halbregelabstand hier bereits im Bahnhof vorhanden
ist bzw. startet. Das ist aber wohl eine Besonderheit des dort verbauten
Relaisstellwerks.
Halbregelabstand ist für Kastel richtig, aber keine Besonderheit.
Weitere Beispiele für Halbregelabstand in Bahnhöfen sind z. B.
Darmstadt-Eberstadt und Bensheim.

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.student.informatik.tu-darmstadt.de/~koetting
Christoph Schmitz
2010-11-18 07:07:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Holger Koetting
Post by Holger Metschulat
Richtig, wobei der Halbregelabstand hier bereits im Bahnhof vorhanden
ist bzw. startet. Das ist aber wohl eine Besonderheit des dort verbauten
Relaisstellwerks.
Halbregelabstand ist für Kastel richtig, aber keine Besonderheit.
Weitere Beispiele für Halbregelabstand in Bahnhöfen sind z. B.
Darmstadt-Eberstadt und Bensheim.
Und Koelle latuernich!

Christoph
Helmut Barth
2010-11-18 08:37:39 UTC
Permalink
Raw Message
Salut!
Post by Holger Koetting
Post by Holger Metschulat
Richtig, wobei der Halbregelabstand hier bereits im Bahnhof vorhanden
ist bzw. startet. Das ist aber wohl eine Besonderheit des dort verbauten
Relaisstellwerks.
Halbregelabstand ist für Kastel richtig, aber keine Besonderheit.
Weitere Beispiele für Halbregelabstand in Bahnhöfen sind z. B.
Darmstadt-Eberstadt und Bensheim.
S-Gleis von Feuerbach nach Stgt-Hbf tief ebenso wie S-Gleis von
Cannstatt nach Stgt-Hbf tief. Der Versuch vergleichbares mit KS Signalen
zwischen HD- Wieblingen und HD Hbf zu realisieren ist hingegen IMHO
nicht soooo gelungen, wenn auch inzwischen nachgebessert wurde.

Grüßle, Helmut
Oliver Lemke
2010-11-18 10:51:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Barth
Salut!
Post by Holger Metschulat
Richtig, wobei der Halbregelabstand hier bereits im Bahnhof vorhanden
ist bzw. startet. Das ist aber wohl eine Besonderheit des dort verbauten
Relaisstellwerks.
Halbregelabstand ist f r Kastel richtig, aber keine Besonderheit.
Weitere Beispiele f r Halbregelabstand in Bahnh fen sind z. B.
Darmstadt-Eberstadt und Bensheim.
  S-Gleis von Feuerbach nach Stgt-Hbf tief ebenso wie S-Gleis von
Cannstatt nach Stgt-Hbf tief. Der Versuch vergleichbares mit KS Signalen
zwischen HD- Wieblingen und HD Hbf zu realisieren ist hingegen IMHO
nicht soooo gelungen, wenn auch inzwischen nachgebessert wurde.
Signalisierung mit abgestuften Geschwindigkeiten gibts natürlich in
piekfein auf dem S-Bahn-Teil der Berliner Stadtbahn. Wenn da zwie Züge
dicht hintereinander herfahren, kann man sehr schöne die gesamte
Aufwertungskaskade beobachten...

Gruß

Oli
Boris Merath
2010-11-19 17:30:02 UTC
Permalink
Raw Message
Der Versuch vergleichbares mit KS Signalen zwischen HD- Wieblingen und HD Hbf zu realisieren ist hingegen IMHO nicht soooo gelungen, wenn auch inzwischen nachgebessert wurde.
Hm...in welcher Form - echter Halbregelabstand, oder über mehrere Abschnitte mit schrittweise reduzierter Höchstgeschwindigkeit?

Gruß
Boris
Helmut Barth
2010-11-19 20:08:11 UTC
Permalink
Raw Message
Salut!
Post by Boris Merath
Der Versuch vergleichbares mit KS Signalen zwischen HD- Wieblingen und
HD Hbf zu realisieren ist hingegen IMHO nicht soooo gelungen, wenn
auch inzwischen nachgebessert wurde.
Hm...in welcher Form - echter Halbregelabstand, oder über mehrere
Abschnitte mit schrittweise reduzierter Höchstgeschwindigkeit?
Letzteres wie mir scheint. Die schrittweise reduzierte Hg gab es auch
schon vorher, allerdings mit sehr skurrilen Ausprägungen und Nebenwirkungen.

In einem Bereich in dem mit 130 gefahren werden darf eine zu
erwartende Geschwindigkeitsabsenkung auf 100 anzuzeigen und diese 50m
hinter dem entsprechenden Ankündigungssignal auf 115km/h zu überwachen
ist der Pünktlichkeit wenig zuträglich.

Vergleichbares galt bei Signalisierung auf 60km/h. Wenn man 1000m
Bremsweg erwartet und nur 500m hat funktioniert das Einhalten von
Geschwindigkeitsbegrenzungen nur sehr bedingt: Beim zweiten Mal weiß man
wie das geht, wenn man das erste Mal "üb_erlebt_" hat.

Grüßle, Helmut
Marc Haber
2010-11-18 11:06:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Holger Metschulat
Ein Ks-Signal hat aber gar keinen extra Hauptsignalschirm, da ein
Mehrabschnittssignal. Hier nutzt man eher die abgestufte
Geschwindigkeitssignalisierung, d.h., es gibt kein extra Kennlicht,
sondern ein Ks-Signal im verkürzten Abstand zum nächsten Signal zeigt
einen Fahrtbegriff mit einer reduzierten Geschwindigkeit an, der den
Begriff am nächsten Signal und den verkürzten Abstand dorthin bereits
mit einberechnet hat. Sprich, obwohl keine Weichen im abzweigenden
Strang befahren werden, zeigt es z.B. ein "Zs 3" mit "6" an, damit die
Geschwindigkeit an diesem Signal bereits so gering ist, daß bis zum
nächsten Hauptsignal, welches auf Halt steht, sicher gebremst werden kann.
Ks-Signale sind seltsam. Ich durfte gestern in Walldorf-Wiesloch Gleis
2 in Richtung Süden sehen, dass das am Bahnsteigende stehende
Ks-Signal mit Vorsignalfunktion erst auf Halt fiel, als der Zug am
weiter hinten stehenden Ausfahrsignal vorbeigefahren ist.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Oliver Lemke
2010-11-18 11:19:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Holger Metschulat
Ein Ks-Signal hat aber gar keinen extra Hauptsignalschirm, da ein
Mehrabschnittssignal. Hier nutzt man eher die abgestufte
Geschwindigkeitssignalisierung, d.h., es gibt kein extra Kennlicht,
sondern ein Ks-Signal im verkürzten Abstand zum nächsten Signal zeigt
einen Fahrtbegriff mit einer reduzierten Geschwindigkeit an, der den
Begriff am nächsten Signal und den verkürzten Abstand dorthin bereits
mit einberechnet hat. Sprich, obwohl keine Weichen im abzweigenden
Strang befahren werden, zeigt es z.B. ein "Zs 3" mit "6" an, damit die
Geschwindigkeit an diesem Signal bereits so gering ist, daß bis zum
nächsten Hauptsignal, welches auf Halt steht, sicher gebremst werden kann.
Ks-Signale sind seltsam. Ich durfte gestern in Walldorf-Wiesloch Gleis
2 in Richtung Süden sehen, dass das am Bahnsteigende stehende
Ks-Signal mit Vorsignalfunktion erst auf Halt fiel, als der Zug am
weiter hinten stehenden Ausfahrsignal vorbeigefahren ist.
Wenn es _nur_ Vorsignalfunktion hat, dann ist dieses Verhalten
natürlich völlig korrekt.

Gruß

Oli
Marc Haber
2010-11-18 20:30:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Oliver Lemke
Post by Marc Haber
Ks-Signale sind seltsam. Ich durfte gestern in Walldorf-Wiesloch Gleis
2 in Richtung Süden sehen, dass das am Bahnsteigende stehende
Ks-Signal mit Vorsignalfunktion erst auf Halt fiel, als der Zug am
weiter hinten stehenden Ausfahrsignal vorbeigefahren ist.
Wenn es _nur_ Vorsignalfunktion hat, dann ist dieses Verhalten
natürlich völlig korrekt.
Und wie soll ich das als Tf beurteilen? Wie ist der Nachfahrschutz
gegeben?

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Knud Schlotfeld
2010-11-18 21:27:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Oliver Lemke
Post by Marc Haber
Ks-Signale sind seltsam. Ich durfte gestern in Walldorf-Wiesloch Gleis
2 in Richtung Süden sehen, dass das am Bahnsteigende stehende
Ks-Signal mit Vorsignalfunktion erst auf Halt fiel, als der Zug am
weiter hinten stehenden Ausfahrsignal vorbeigefahren ist.
Wenn es _nur_ Vorsignalfunktion hat, dann ist dieses Verhalten
natürlich völlig korrekt.
Und wie soll ich das als Tf beurteilen? Wie ist der Nachfahrschutz
gegeben?
Wenn es nur Vorsignalfunktion hat, wird der Streckenabschnitt durch ein
weiter "hinten" stehendes Signal gedeckt. Dieses geht erst wieder auf
Fahrt, wenn das Hauptsignal wieder halt und das Vorsignal Warnstellung
zeigt.

Das ist aber auch bei H/V nicht anders.

Gruß

Knud
Christoph Schmitz
2010-11-18 22:20:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Knud Schlotfeld
Post by Marc Haber
Post by Oliver Lemke
Post by Marc Haber
Ks-Signale sind seltsam. Ich durfte gestern in Walldorf-Wiesloch Gleis
2 in Richtung Süden sehen, dass das am Bahnsteigende stehende
Ks-Signal mit Vorsignalfunktion erst auf Halt fiel, als der Zug am
weiter hinten stehenden Ausfahrsignal vorbeigefahren ist.
Wenn es _nur_ Vorsignalfunktion hat, dann ist dieses Verhalten
natürlich völlig korrekt.
Und wie soll ich das als Tf beurteilen? Wie ist der Nachfahrschutz
gegeben?
Wenn es nur Vorsignalfunktion hat, wird der Streckenabschnitt durch ein
weiter "hinten" stehendes Signal gedeckt. Dieses geht erst wieder auf
Fahrt, wenn das Hauptsignal wieder halt und das Vorsignal Warnstellung
zeigt.
Und wenn es selber ein Hauptsignal sein sollte (was ich bei
dem Verhalten fuer unwahrscheinlich halte), dann geht der
Rueckblock auch erst ein, wenn es Halt zeigt.

Christoph
Hans Beiger
2010-11-19 10:42:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Oliver Lemke
Wenn es _nur_ Vorsignalfunktion hat, dann ist dieses Verhalten
natürlich völlig korrekt.
Und wie soll ich das als Tf beurteilen? Wie ist der Nachfahrschutz
gegeben?
Grüße
Marc
Ein nachfolgender Tf fährt auf ein haltzeigendes Signal zu oder steht
vor einem solchen. Falls er dieses Signal überhaupt schon sehen kann hat
es für ihn noch keine Bedeutung. Und dann gibt es noch die Mastschilder.

Gruß Hans
Martin Bienwald
2010-11-19 12:13:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Oliver Lemke
Wenn es _nur_ Vorsignalfunktion hat, dann ist dieses Verhalten
natürlich völlig korrekt.
Und wie soll ich das als Tf beurteilen?
Aufgrund deiner Streckenkenntnis, hilfsweise anhand des Mastschilds.

... Martin
Markus Kuttig-Troelenberg
2010-11-22 20:47:58 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Marc Haber
Post by Oliver Lemke
Post by Marc Haber
Ks-Signale sind seltsam. Ich durfte gestern in Walldorf-Wiesloch Gleis
2 in Richtung Süden sehen, dass das am Bahnsteigende stehende
Ks-Signal mit Vorsignalfunktion erst auf Halt fiel, als der Zug am
weiter hinten stehenden Ausfahrsignal vorbeigefahren ist.
Wenn es _nur_ Vorsignalfunktion hat, dann ist dieses Verhalten
natürlich völlig korrekt.
Und wie soll ich das als Tf beurteilen? Wie ist der Nachfahrschutz
gegeben?
Wenn der Vorsignalwiederholer im langen Bahnhofsgleis steht und es
keine Verzweigungsmöglichkeit zwischen Vorsignalwiederholer und dazu
gehörendem Hauptsignal gibt, dann leitet sich das Signalbild des
Vorsignalwiederholers direkt vom Hauptsignal ab, d.h. zurück nach
"Halt erwarten" geht es erst, wenn das Hauptsignal in Haltstellung
kommt. In Spurplantechnik gedacht: Der Vorsignalwiederholer wird in
der Signalspur angeordnet.

Falls zwischen Vorsignalwiederholer und Hauptsignal
Fahrwegverzweigungen liegen, spricht man vom "alleinstehenden
Vorsignal im Weichenbereich". Dann kann es - Dank abschnittsweiser
Fahrstraßenauflösung - vorkommen, dass der Vorsignalwiederholer für
den ersten Zug korrekt "Fahrt erwarten" signalisiert und - noch
bevor der erste Zug sein auf Fahrt stehendes Hauptsignal passiert -
bereits ein zweiter Zug am Vorsignalwiederholer vorbeikommt. Damit
dann nicht das falsche Hauptsignal vorsignalisiert wird, wird dieser
Vorsignalwiederholer zurückgestellt auf "Halt erwarten", sobald der
erste Zug an ihm vorbeigefahren ist. Der zweite Zug fährt dann
natürlich nicht auf das gleiche Hauptsignal zu wie der erste Zug. In
Spurplantechnik: Anordnung in der Fahrstraßenspur.

Grüße

Markus
Frank Nitzschner
2010-11-23 05:27:28 UTC
Permalink
Raw Message
Damit dann
nicht das falsche Hauptsignal vorsignalisiert wird, wird dieser
Vorsignalwiederholer zurückgestellt auf "Halt erwarten", sobald der erste Zug
an ihm vorbeigefahren ist. Der zweite Zug fährt dann natürlich nicht auf das
gleiche Hauptsignal zu wie der erste Zug. In Spurplantechnik: Anordnung in
der Fahrstraßenspur.
Je nach Erfordernis zeigt dieser Wiederholer dann auch ggf. Kennlicht.

Grüsse
Frank
Holger Koetting
2010-11-23 21:13:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Nitzschner
Je nach Erfordernis zeigt dieser Wiederholer dann auch ggf. Kennlicht.
Wie z. B. in der südlichen Ausfahrt Darmstadt Hbf bei Fahrstraßen
in den GWB.

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.student.informatik.tu-darmstadt.de/~koetting
Ralf Gunkel
2010-11-24 20:43:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Holger Koetting
Post by Frank Nitzschner
Je nach Erfordernis zeigt dieser Wiederholer dann auch ggf. Kennlicht.
Wie z. B. in der südlichen Ausfahrt Darmstadt Hbf bei Fahrstraßen
in den GWB.
Dieses Signal war "Früher" also bis ca. 1999 noch interessanter.
Bei Ausfahrten in den "GWB" ab Zugstraßen Gl. 9-13 (Gl 1-8 bei
Umfahrzugstraße) zeigt es wie heute Kennlicht bei dunklem Signalschirm.
Bei Fahrten ab Gl. 4 - 8 war es, mangels Vr am Mast der Ausfahrsignale
in Vorsignal mit bei Vr0 wirksamer PZB. Das Zusatzlicht leuchtete auch
weild er Bremsweg >5% verkürzt war.
Bei Fahrten Gl. 9 - 13 war es ein Wiederholer ohne wirksame PZB und mit
Zusatzlicht als Kennzeichnung als Weiderholer. Wohlgemerkt zusammen mit
einer Ne2 Tafel.

Im Zuge der umbauten in den 90er Jahren wurden alle Ausfahrsignale mit
Vr am Mast nachgerüstet so dass es nun ein reiner Weiderholer ist. Oder
halt wie von Holger geschrieben bei GWB dunkel.

Aber Beeilung wer es mal Live sehen will. Das Signal fällt in gut 12
Monaten weg.

Gruß Ralf
--
Wollen sie einen Bedienplatz von Siem***, oder gleich was gescheites?
U***@web.de
2017-02-16 07:26:10 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Marc Haber
Post by Oliver Lemke
Post by Marc Haber
Ks-Signale sind seltsam. Ich durfte gestern in Walldorf-Wiesloch Gleis
2 in Richtung Süden sehen, dass das am Bahnsteigende stehende
Ks-Signal mit Vorsignalfunktion erst auf Halt fiel, als der Zug am
weiter hinten stehenden Ausfahrsignal vorbeigefahren ist.
Wenn es _nur_ Vorsignalfunktion hat, dann ist dieses Verhalten
natürlich völlig korrekt.
Und wie soll ich das als Tf beurteilen? Wie ist der Nachfahrschutz
gegeben?
Den hast Du auch bei durchgeschalteten Bahnhöfen mit Formsignalen eigentlich (nur) dadurch, daß Du als Tf des zweiten Zuges gar nicht regulär hinkommen konntest, solange der erste Zug den nächsten Streckenabschnitt noch belegt.

Gruß, ULF
Fa.lk.Sc.H.a.de
2017-02-16 09:45:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Marc Haber
Post by Oliver Lemke
Post by Marc Haber
Ks-Signale sind seltsam. Ich durfte gestern in Walldorf-Wiesloch Gleis
2 in Richtung Süden sehen, dass das am Bahnsteigende stehende
Ks-Signal mit Vorsignalfunktion erst auf Halt fiel, als der Zug am
weiter hinten stehenden Ausfahrsignal vorbeigefahren ist.
Wenn es _nur_ Vorsignalfunktion hat, dann ist dieses Verhalten
natürlich völlig korrekt.
Und wie soll ich das als Tf beurteilen? Wie ist der Nachfahrschutz
gegeben?
Den hast Du auch bei durchgeschalteten Bahnhöfen mit Formsignalen eigentlich (nur) dadurch, daß Du als Tf des zweiten Zuges gar nicht regulär hinkommen konntest, solange der erste Zug den nächsten Streckenabschnitt noch belegt.
Am Donnerstag, _18. November 2010_ 21:30:04 UTC+1 schrieb

Holger Metschulat
2010-11-18 11:27:24 UTC
Permalink
Raw Message
Am 2010-11-18 12:06, schrieb Marc Haber:
Hallo,
Post by Marc Haber
Ks-Signale sind seltsam. Ich durfte gestern in Walldorf-Wiesloch Gleis
2 in Richtung Süden sehen, dass das am Bahnsteigende stehende
Ks-Signal mit Vorsignalfunktion erst auf Halt fiel, als der Zug am
weiter hinten stehenden Ausfahrsignal vorbeigefahren ist.
War's vielleicht ein Wiederholer? Oder hatte das Signal ein
weiß-rot-weißes Mastschild?

Interessant bei Halbregelabstand sind auch die Signale, die nach einem
vorbeifahrenden Zug auf "Fahrt" (grün/Hp1) gehen, auch wenn der
Abschnitt direkt dahinter noch belegt ist.
--
Gruss * Holger Metschulat
Holger * e-mail: ***@stellwerke.de, http://home.arcor.de/estw
"Internet-Nutzung ist ein Privileg und kein Recht."
(Rechnerraum-Ordnung an der Uni von 1994)
Marc Haber
2010-11-19 16:25:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Holger Metschulat
Post by Marc Haber
Ks-Signale sind seltsam. Ich durfte gestern in Walldorf-Wiesloch Gleis
2 in Richtung Süden sehen, dass das am Bahnsteigende stehende
Ks-Signal mit Vorsignalfunktion erst auf Halt fiel, als der Zug am
weiter hinten stehenden Ausfahrsignal vorbeigefahren ist.
War's vielleicht ein Wiederholer? Oder hatte das Signal ein
weiß-rot-weißes Mastschild?
Aus der Ferne war da kein Mastschild, und einzig beobachtete
Signalbilder waren Ks1 und Ks2 mit Zusatzlicht, also ein Wiederholer.
Geflügelt wird da auch nicht, also alles grün.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Ralf Gunkel
2010-11-19 17:27:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Holger Metschulat
Post by Marc Haber
Ks-Signale sind seltsam. Ich durfte gestern in Walldorf-Wiesloch Gleis
2 in Richtung Süden sehen, dass das am Bahnsteigende stehende
Ks-Signal mit Vorsignalfunktion erst auf Halt fiel, als der Zug am
weiter hinten stehenden Ausfahrsignal vorbeigefahren ist.
War's vielleicht ein Wiederholer? Oder hatte das Signal ein
weiß-rot-weißes Mastschild?
Aus der Ferne war da kein Mastschild, und einzig beobachtete
Signalbilder waren Ks1 und Ks2 mit Zusatzlicht, also ein Wiederholer.
Geflügelt wird da auch nicht, also alles grün.
Wenn es ein Wiederholer war wird der (in der Regel [1]) immer erst auf
Ks2 gehen wenn das Zielsignal auf Hp0 geht.
Der nächste Zug kann erst folgen wenn das Zielsignal zumindest
kurzzeitig in Halt war. Egal ob strecke oder Bahnhof. Wo soll hier also
das Problem des späten Haltfall sein?

Gruß Ralf
[1] Wiederholer oder Vorsignale im Weichenbereich haben einen eigenen
"früheren" Haltfall wenn vor dem Haltfall des Zeilsignals bereits eine
andere Fahrstraße an diesem Signal vorbeikommen könnte.
Dazu ist es aber nötig die Position des Zuges per Gleisfreimeldung zu
"orten". In einem normalen Gleis ist das in der Regel unnötig da der
nächste Zug noch nich folgen kann. Siehe oben.
--
Wollen sie einen Bedienplatz von Siem***, oder gleich was gescheites?
Boris Merath
2010-11-19 17:28:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Aus der Ferne war da kein Mastschild, und einzig beobachtete
Signalbilder waren Ks1 und Ks2 mit Zusatzlicht, also ein Wiederholer.
Geflügelt wird da auch nicht, also alles grün.
Wo ist dann das Problem? Ist doch ein völlig korrektes und normales Verhalten.

Gruß
Boris
Marc Haber
2010-11-20 20:53:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Boris Merath
Post by Marc Haber
Aus der Ferne war da kein Mastschild, und einzig beobachtete
Signalbilder waren Ks1 und Ks2 mit Zusatzlicht, also ein Wiederholer.
Geflügelt wird da auch nicht, also alles grün.
Wo ist dann das Problem? Ist doch ein völlig korrektes und normales Verhalten.
Sag ich doch.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Jemand
2013-09-22 21:52:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Stiller
Hi Freaks
Bin vorhin der S-Bahn von Mainz-Kastel nach Frankfurt gefahren.
Dabei ist mir an einem Signal am Bahnhof Mainz-Kastel etwas
seltsames(?) aufgefallen. Es handelt sich um das Ausfahrtsignal(?) am
Gleis 1 Richtung Wiesbaden.
Eine S1 fuhr auf Hp1 gen Wiesbaden, das Signal wechselte auf Hp0.
Kurze Zeit später war auf dem Hauptschirm unten ein großes weißes
Licht zu sehen, das Vorsignal zeigte Vr0. Einige Sekunden später
wechselte das Signal dann auf Hp1 und wenige später fuhr ein Güterzug
durch.
Welche Bedeutung hatte dieses Kennlicht?
Gruß Ingo
Hallo,

Das Kennlicht ist ein weißes Licht an Lichtsignalen der Eisenbahn in
Deutschland, welches anzeigt, dass das Signal durch den zuständigen
Fahrdienstleiter oder automatisch durch die Signaltechnik zeitweilig
betrieblich abgeschaltet ist. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kennlicht

Ausfahrsignale sind entweder mit P oder N gekennzeichnet. Ich kenne die
Örtlichkeit nicht, aber ich gehe davon aus das es ein Zwischensignal ist
(R,S,.. bzw. U,V,..).
Für die kurze Einfahrt (S-Bahn) wird es als Haupt- und Vorsignal benutzt.
Für die lange Einfahrt (Güterzug, Zuglänge bis zu 750m) wird das Signal
nur als Vorsignal für das Ausfahrsignal benutzt. Also Kennlicht am
Hauptsignalschirm.
Wenn die Ausfahrt dann gestellt wird wechselt dann das Zwischensignal
von Kennlicht auf HP1.

Grüße
Ralf Gunkel
2013-09-23 05:03:14 UTC
Permalink
Raw Message
^^^^^^^^^^^^^^^
Post by Holger Metschulat
Post by Ingo Stiller
Hi Freaks
Bin vorhin der S-Bahn von Mainz-Kastel nach Frankfurt gefahren.
Dabei ist mir an einem Signal am Bahnhof Mainz-Kastel etwas
seltsames(?) aufgefallen. Es handelt sich um das Ausfahrtsignal(?) am
Gleis 1 Richtung Wiesbaden.
Eine S1 fuhr auf Hp1 gen Wiesbaden, das Signal wechselte auf Hp0.
Kurze Zeit später war auf dem Hauptschirm unten ein großes weißes
Licht zu sehen, das Vorsignal zeigte Vr0. Einige Sekunden später
wechselte das Signal dann auf Hp1 und wenige später fuhr ein Güterzug
durch.
Welche Bedeutung hatte dieses Kennlicht?
Gruß Ingo
Hallo,
Das Kennlicht ist ein weißes Licht an Lichtsignalen der Eisenbahn in
Deutschland, welches anzeigt, dass das Signal durch den zuständigen
Fahrdienstleiter oder automatisch durch die Signaltechnik zeitweilig
betrieblich abgeschaltet ist. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kennlicht
Ausfahrsignale sind entweder mit P oder N gekennzeichnet. Ich kenne die
Örtlichkeit nicht, aber ich gehe davon aus das es ein Zwischensignal ist
(R,S,.. bzw. U,V,..).
Für die kurze Einfahrt (S-Bahn) wird es als Haupt- und Vorsignal benutzt.
Für die lange Einfahrt (Güterzug, Zuglänge bis zu 750m) wird das Signal
nur als Vorsignal für das Ausfahrsignal benutzt. Also Kennlicht am
Hauptsignalschirm.
Wenn die Ausfahrt dann gestellt wird wechselt dann das Zwischensignal
von Kennlicht auf HP1.
Jemand sollte mal seinen Kalender updaten.

BTW wurde das Thema in den knapp 3 Jahren schon lange geklärt.


Gruss Ralf (uffm Dadschbäd gekritzeld)
--
"Sicherungstechnik ist praktizierte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk
Moebius in deb*
Loading...