Discussion:
? Signale in Gummersbach
(zu alt für eine Antwort)
k***@amdahl.com
2017-03-01 11:11:01 UTC
Permalink
Hallo,

in Gummersbach stehen in der Ausfahrt 2 Signale, deren Lichtpunkte einen gelben Winkel wie ein Form-Hp0 zeigen.

Loading Image...

Ich erinnere so dumpf, dass es etwas mit dem Übergang von nicht signalisierten Strecken in eine signalisierte Strecke zu tun hat. Weil der Fahrdienstleiter nicht mehr vor Ort ist, muss das Zugpersonal irgendwie bestätigen, das der Zug auch wirklich komplett angekommen ist.

Weiß jemand, wo dies dokumentiert ist? Ich habe nichts gefunden.

Grüße,

Klaus
Arne Johannessen
2017-03-01 11:34:17 UTC
Permalink
Post by k***@amdahl.com
in Gummersbach stehen in der Ausfahrt 2 Signale, deren Lichtpunkte
einen gelben Winkel wie ein Form-Hp0 zeigen.
Sind die denn noch aktiv? Die Strecke müsste doch jetzt komplett im
ESTW Brügge hängen.
Post by k***@amdahl.com
Weiß jemand, wo dies dokumentiert ist?
BahnPraxis 9/2008 hat eine Beschreibung dieser "Signalhaltmelder" auf
Seiten 8 und 9.

<https://www.uv-bund-bahn.de/fileadmin//Dokumente/Publikationen/BahnPraxis_B/BahnPraxisB-2008_09.pdf>
--
Arne Johannessen
k***@amdahl.com
2017-03-01 16:44:14 UTC
Permalink
Post by Arne Johannessen
Sind die denn noch aktiv? Die Strecke müsste doch jetzt komplett im
ESTW Brügge hängen.
Ich war im Herbst 2016 dort. Es wurde bis Marienheide signalisiert mit KS-Signalen gefahren, vermutlich von Brügge gesteuert. Die Signalhaltmelder leuchteten aber immer noch.
Post by Arne Johannessen
BahnPraxis 9/2008 hat eine Beschreibung dieser "Signalhaltmelder" auf
Seiten 8 und 9.
<https://www.uv-bund-bahn.de/fileadmin//Dokumente/Publikationen/BahnPraxis_B/BahnPraxisB-2008_09.pdf>
Herzlichen Dank, dies ist genau das was ich gesucht und nicht gefunden habe.

Grüße,

Klaus
Post by Arne Johannessen
--
Arne Johannessen
Arne Johannessen
2017-04-03 20:28:35 UTC
Permalink
Post by k***@amdahl.com
Post by Arne Johannessen
Sind die denn noch aktiv? Die Strecke müsste doch jetzt komplett im
ESTW Brügge hängen.
Ich war im Herbst 2016 dort. Es wurde bis Marienheide signalisiert mit
KS-Signalen gefahren, vermutlich von Brügge gesteuert. Die
Signalhaltmelder leuchteten aber immer noch.
Vermutlich wurden die Gummersbacher Signalhaltmelder abgeschaltet, als
im Dezember Brügge in Betrieb ging und damit der TUZ auf diesem
Streckenabschnitt Geschichte war. Heute liegen sie abgebaut zwischen
den Gleisen im Gras.
Post by k***@amdahl.com
Herzlichen Dank, dies ist genau das was ich gesucht und nicht gefunden habe.
Aber gerne doch.

Grüße,
Arne
--
Arne Johannessen
U***@web.de
2017-03-01 15:13:04 UTC
Permalink
Moin,
Post by k***@amdahl.com
in Gummersbach stehen in der Ausfahrt 2 Signale, deren Lichtpunkte einen
gelben Winkel wie ein Form-Hp0 zeigen.
https://abload.de/img/gummersbachq8u26.jpg
Ich erinnere so dumpf, dass es etwas mit dem Übergang von nicht signalisierten Strecken in eine signalisierte Strecke zu tun hat.
Auch wenn mir das Bild nicht angezeigt wird, mag es sein,
daß in Alzey etwas Ähnliches steht, wg. Stichstrecke nach
Kirchheimbolanden.

Gruß, ULF
k***@amdahl.com
2017-03-01 17:34:20 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Auch wenn mir das Bild nicht angezeigt wird, mag es sein,
daß in Alzey etwas Ähnliches steht, wg. Stichstrecke nach
Kirchheimbolanden.
Wie ich hierzugroup gesehen habe, muss man Links mit den Escape Charactern ausstatten. Deshalb mein nächster Versuch:

<https://abload.de/img/gummersbachq8u26.jpg>

Grüße Klaus
k***@amdahl.com
2017-03-01 17:41:06 UTC
Permalink
Post by k***@amdahl.com
<https://abload.de/img/gummersbachq8u26.jpg>
Sorry, hat auch nicht funktioniert.
Bleibt nur noch, den Link per Paste und Copy direkt in den Browser kopieren, dann geht es.
Post by k***@amdahl.com
Grüße Klaus
Wolfgang Kynast
2017-03-01 18:44:28 UTC
Permalink
Post by k***@amdahl.com
Post by k***@amdahl.com
<https://abload.de/img/gummersbachq8u26.jpg>
Sorry, hat auch nicht funktioniert.
Funktioniert prima, ebenso die erste Version
Post by k***@amdahl.com
Bleibt nur noch, den Link per Paste und Copy direkt in den Browser kopieren, dann geht es.
Vernünftigen NUA verwenden und nicht dieses GooglePups.
--
Schöne Grüße,
Wolfgang
Holger Koetting
2017-03-01 18:36:27 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Auch wenn mir das Bild nicht angezeigt wird, mag es sein,
daß in Alzey etwas Ähnliches steht, wg. Stichstrecke nach
Kirchheimbolanden.
Ja, in Alzey steht so ein Signal. Das hat aber nichts mit der
Stichstrecke als solcher zu tun, sondern weil selbige im
Zugleitbetrieb befahren wird und der ESTW-Fdl von diesem
Betriebsverfahren entlastet werden soll.

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.strassenbahn-darmstadt.de
Tobias Nicht
2017-03-17 10:55:56 UTC
Permalink
On Wed, 01 Mar 2017 19:36:27 +0100, Holger Koetting
Post by Holger Koetting
Post by U***@web.de
Auch wenn mir das Bild nicht angezeigt wird, mag es sein,
daß in Alzey etwas Ähnliches steht, wg. Stichstrecke nach
Kirchheimbolanden.
Ja, in Alzey steht so ein Signal. Das hat aber nichts mit der
Stichstrecke als solcher zu tun, sondern weil selbige im
Zugleitbetrieb befahren wird und der ESTW-Fdl von diesem
Betriebsverfahren entlastet werden soll.
In Löwenberg Mark stehen die auch.

Gruß Tobias
Marc Haber
2017-03-17 19:22:44 UTC
Permalink
Post by Tobias Nicht
On Wed, 01 Mar 2017 19:36:27 +0100, Holger Koetting
Post by Holger Koetting
Post by U***@web.de
Auch wenn mir das Bild nicht angezeigt wird, mag es sein,
daß in Alzey etwas Ähnliches steht, wg. Stichstrecke nach
Kirchheimbolanden.
Ja, in Alzey steht so ein Signal. Das hat aber nichts mit der
Stichstrecke als solcher zu tun, sondern weil selbige im
Zugleitbetrieb befahren wird und der ESTW-Fdl von diesem
Betriebsverfahren entlastet werden soll.
In Löwenberg Mark stehen die auch.
Und was bedeuten sie nun?

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Holger Koetting
2017-03-17 19:46:35 UTC
Permalink
Post by Marc Haber
In Löwenberg Mark stehen die auch.
Nicht nur da. Achern und Bad Schandau fallen mir auf die
Schnelle auch noch ein.
Post by Marc Haber
Und was bedeuten sie nun?
Ach so, war doch im Thread verlinkt, deswegen hatte ich es
nicht noch mal erläutert. Das sind Haltmelder für das
rückliegende Einfahrsignal, damit der Zugführer eine
Ankunftsmeldung an den Zugleiter (der zuvor befahrenen
Zugleitstrecke) abgeben kann, ohne den
ESTW-Fahrdienstleiter mit einbeziehen zu müssen. Ansonsten
müßte dieser die Ankunftsmeldung abgeben, weil nur er die
Haltstellung des Signals angezeigt bekommt.

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.strassenbahn-darmstadt.de
Marc Haber
2017-03-17 20:16:02 UTC
Permalink
Post by Holger Koetting
Ach so, war doch im Thread verlinkt, deswegen hatte ich es
nicht noch mal erläutert. Das sind Haltmelder für das
rückliegende Einfahrsignal, damit der Zugführer eine
Ankunftsmeldung an den Zugleiter (der zuvor befahrenen
Zugleitstrecke) abgeben kann, ohne den
ESTW-Fahrdienstleiter mit einbeziehen zu müssen. Ansonsten
müßte dieser die Ankunftsmeldung abgeben, weil nur er die
Haltstellung des Signals angezeigt bekommt.
Ah, danke.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Thorsten Klein
2017-09-20 21:26:48 UTC
Permalink
Post by Holger Koetting
Nicht nur da. Achern und Bad Schandau fallen mir auf die
Schnelle auch noch ein.
Auf der Hauptstrecke? Mit Güterzügen im Sekundentakt?
Michael Kümmling
2017-09-20 21:46:06 UTC
Permalink
Post by Thorsten Klein
Post by Holger Koetting
Nicht nur da. Achern und Bad Schandau fallen mir auf die
Schnelle auch noch ein.
Auf der Hauptstrecke? Mit Güterzügen im Sekundentakt?
Für die dort jeweils einmündenden Nebenbahnen...

Viele Grüße
Micha
Thorsten Klein
2017-09-20 21:27:57 UTC
Permalink
Post by k***@amdahl.com
in Gummersbach stehen in der Ausfahrt 2 Signale, deren Lichtpunkte einen gelben Winkel wie ein Form-Hp0 zeigen.
https://abload.de/img/gummersbachq8u26.jpg
Glp! Seit wann hat Gummersbach Hochbahnsteige?
Arne Johannessen
2017-09-21 10:09:47 UTC
Permalink
Post by Thorsten Klein
Post by k***@amdahl.com
https://abload.de/img/gummersbachq8u26.jpg
Glp! Seit wann hat Gummersbach Hochbahnsteige?
Der erste Planzug dürfte am 27. Februar 2014 gehalten haben (nachdem
zuvor der niedrigstbietende Gewinner der Ausschreibung des Neubaus
pleite ging und die Baustelle monatelang brachlag).

Spannender als Gummersbach finde ich Marienheide, gleich nebenan. Weil
hier montags bis freitags jeweils ein (1) Zugpaar endet/beginnt und so
was bekanntlich eigentlich nur in Bahnhöfen zulässig ist, wurde
Marienheide beim Bau des neuen 76-cm-Bahnsteigs wieder zum Bahnhof
hochgestuft. Nichts leichter als das, schließlich muss man ja nur eine
Weiche einbauen.

Und genau das tat DB Netz dann:
Eine (1) Handweiche einbauen.

Jetzt gibt es also einen "Bahnhof" mit lauter schicken ESTW-gesteuerten
Ks-Signalen, Ra11, DSA und einer Schlüsselsperre für die Handweiche.
Alles, was dazugehört. Nur Zugkreuzungen in Marienheide durchführen,
das geht nicht so ohne Weiteres. Was schade ist, denn die Strecke ist
eingleisig, überlastet, verspätungsanfällig und von Gummersbach bis
Meinerzhagen sind es fast 20 Minuten.
--
Arne Johannessen
Ralf Gunkel
2017-09-21 10:55:17 UTC
Permalink
Post by Arne Johannessen
Post by Thorsten Klein
Post by k***@amdahl.com
https://abload.de/img/gummersbachq8u26.jpg
Glp! Seit wann hat Gummersbach Hochbahnsteige?
Der erste Planzug dürfte am 27. Februar 2014 gehalten haben (nachdem
zuvor der niedrigstbietende Gewinner der Ausschreibung des Neubaus
pleite ging und die Baustelle monatelang brachlag).
Spannender als Gummersbach finde ich Marienheide, gleich nebenan. Weil
hier montags bis freitags jeweils ein (1) Zugpaar endet/beginnt und so
was bekanntlich eigentlich nur in Bahnhöfen zulässig ist, wurde
Marienheide beim Bau des neuen 76-cm-Bahnsteigs wieder zum Bahnhof
hochgestuft. Nichts leichter als das, schließlich muss man ja nur eine
Weiche einbauen.
Möööp. Nix Wünschdirwas.

Sowohl in Haltepunkten als auch Haltestellen können Zugfahrten enden,
wenden, beginnen.
Siehe EBO Paragraph 4 Abs. (8) und (9)
Post by Arne Johannessen
Eine (1) Handweiche einbauen.
Jetzt gibt es also einen "Bahnhof" mit lauter schicken ESTW-gesteuerten
Ks-Signalen, Ra11, DSA und einer Schlüsselsperre für die Handweiche.
Alles, was dazugehört. ...
Um einen Zugteil abzukuppeln und im Abstellgleis für eine spätere Fahrt
abzustellen.

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Arne Johannessen
2017-09-21 11:28:56 UTC
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Post by Arne Johannessen
Spannender als Gummersbach finde ich Marienheide, gleich nebenan. Weil
hier montags bis freitags jeweils ein (1) Zugpaar endet/beginnt und so
was bekanntlich eigentlich nur in Bahnhöfen zulässig ist, [...]
Möööp. Nix Wünschdirwas.
Sowohl in Haltepunkten als auch Haltestellen können Zugfahrten enden,
wenden, beginnen.
Siehe EBO Paragraph 4 Abs. (8) und (9)
Aha, wieder was gelernt. Danke. War das nicht mal anders?

Allerdings stellt sich dann um so mehr die Frage, was sich DB Netz
dabei gedacht hat, denn
Post by Ralf Gunkel
Um einen Zugteil abzukuppeln und im Abstellgleis für eine spätere Fahrt
abzustellen.
der Fahrplan erfordert dies nicht und das Gleis wurde m. W. noch nie genutzt.
--
Arne Johannessen
Ralf Gunkel
2017-09-21 19:31:01 UTC
Permalink
Post by Arne Johannessen
Post by Ralf Gunkel
Post by Arne Johannessen
Spannender als Gummersbach finde ich Marienheide, gleich nebenan. Weil
hier montags bis freitags jeweils ein (1) Zugpaar endet/beginnt und so
was bekanntlich eigentlich nur in Bahnhöfen zulässig ist, [...]
Möööp. Nix Wünschdirwas.
Sowohl in Haltepunkten als auch Haltestellen können Zugfahrten enden,
wenden, beginnen.
Siehe EBO Paragraph 4 Abs. (8) und (9)
Aha, wieder was gelernt. Danke. War das nicht mal anders?
Allerdings stellt sich dann um so mehr die Frage, was sich DB Netz
dabei gedacht hat, denn
Post by Ralf Gunkel
Um einen Zugteil abzukuppeln und im Abstellgleis für eine spätere Fahrt
abzustellen.
der Fahrplan erfordert dies nicht und das Gleis wurde m. W. noch nie genutzt.
Aktuell nicht aber bald geht es ja wieder weiter.


Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Arne Johannessen
2017-09-21 22:04:22 UTC
Permalink
Post by Ralf Gunkel
[Marienheide]
Um einen Zugteil abzukuppeln und im Abstellgleis für eine spätere Fahrt
abzustellen.
[...] der Fahrplan erfordert dies nicht und das Gleis wurde m. W. noch
nie genutzt.
Aktuell nicht aber bald geht es ja wieder weiter.
Ja, aber das hat keine Auswirkung auf Marienheide.
--
Arne Johannessen
Ralf Gunkel
2017-09-22 05:09:30 UTC
Permalink
Post by Arne Johannessen
Post by Ralf Gunkel
[Marienheide]
Um einen Zugteil abzukuppeln und im Abstellgleis für eine spätere Fahrt
abzustellen.
[...] der Fahrplan erfordert dies nicht und das Gleis wurde m. W. noch
nie genutzt.
Aktuell nicht aber bald geht es ja wieder weiter.
Ja, aber das hat keine Auswirkung auf Marienheide.
Aus deiner Sicht vielleicht nicht.
Aber es gibt nich weitete Rahmenbedingungen

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Arne Johannessen
2017-09-22 08:40:25 UTC
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Post by Arne Johannessen
Post by Ralf Gunkel
[Marienheide]
Um einen Zugteil abzukuppeln und im Abstellgleis für eine spätere Fahrt
abzustellen.
[...] der Fahrplan erfordert dies nicht und das Gleis wurde m. W. noch
nie genutzt.
Aktuell nicht aber bald geht es ja wieder weiter.
Ja, aber das hat keine Auswirkung auf Marienheide.
Aus deiner Sicht vielleicht nicht.
Aber es gibt nich weitete Rahmenbedingungen
Jetzt bin ich aber gespannt.
--
Arne Johannessen
Ralf Gunkel
2017-09-22 08:49:06 UTC
Permalink
Post by Arne Johannessen
Post by Ralf Gunkel
Post by Arne Johannessen
Post by Ralf Gunkel
[Marienheide]
Um einen Zugteil abzukuppeln und im Abstellgleis für eine spätere Fahrt
abzustellen.
[...] der Fahrplan erfordert dies nicht und das Gleis wurde m. W. noch
nie genutzt.
Aktuell nicht aber bald geht es ja wieder weiter.
Ja, aber das hat keine Auswirkung auf Marienheide.
Aus deiner Sicht vielleicht nicht.
Aber es gibt nich weitete Rahmenbedingungen
Jetzt bin ich aber gespannt.
Trivial.
Auf langen eingleisigen Strecken ist es vorteilhaft auch mal "gelbe
Fahrzeuge"
versteckten zu können.
Zudem besteht weiter die Option des Stärken und Schwächen.

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Arne Johannessen
2017-09-22 11:55:25 UTC
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Post by Arne Johannessen
Post by Ralf Gunkel
Post by Arne Johannessen
Post by Ralf Gunkel
[Marienheide]
Um einen Zugteil abzukuppeln und im Abstellgleis für eine spätere Fahrt
abzustellen.
[...] der Fahrplan erfordert dies nicht und das Gleis wurde m. W. noch
nie genutzt.
Aktuell nicht aber bald geht es ja wieder weiter.
Ja, aber das hat keine Auswirkung auf Marienheide.
Aus deiner Sicht vielleicht nicht.
Aber es gibt nich weitete Rahmenbedingungen
Jetzt bin ich aber gespannt.
Trivial.
Auf langen eingleisigen Strecken ist es vorteilhaft auch mal "gelbe
Fahrzeuge"
versteckten zu können.
Naja, zusätzliche Züge lassen Fahrplan und Infrastruktur tagsüber nicht
zu. Und nachts ist eh alles frei, da brauchst Du nichts groß zu
verstecken. Selbst wenn: Warum ausgerechnet in Marienheide statt etwa
in Dieringhausen? So groß sind die Entfernungen hier ja nicht.

Außerdem: Wäre es nicht gerade auf langen eingleisigen Strecken sogar
noch vorteilhafter, eine zweite Weiche einzubauen, um nicht nur alle
Jubeljahre mal ein Fahrzeug abstellen, sondern täglich Zugkreuzungen
vornehmen zu können?
Post by Ralf Gunkel
Zudem besteht weiter die Option des Stärken und Schwächen.
Mit Verlaub: Unfug. Das passiert vereinzelt noch unten in
Dieringhausen, normalerweise aber in Gummersbach, wo es auch die
entsprechenden Signale dafür gibt. Dahinter macht Stärken/Schwächen
überhaupt gar keinen Sinn mehr; schau' Dir mal die Verkehrsmengen hier
an.
--
Arne Johannessen
Ralf Gunkel
2017-09-22 18:22:36 UTC
Permalink
Post by Arne Johannessen
Post by Ralf Gunkel
Post by Arne Johannessen
Post by Ralf Gunkel
Post by Arne Johannessen
Post by Ralf Gunkel
[Marienheide]
Um einen Zugteil abzukuppeln und im Abstellgleis für eine spätere Fahrt
abzustellen.
[...] der Fahrplan erfordert dies nicht und das Gleis wurde m. W. noch
nie genutzt.
Aktuell nicht aber bald geht es ja wieder weiter.
Ja, aber das hat keine Auswirkung auf Marienheide.
Aus deiner Sicht vielleicht nicht.
Aber es gibt nich weitete Rahmenbedingungen
Jetzt bin ich aber gespannt.
Trivial.
Auf langen eingleisigen Strecken ist es vorteilhaft auch mal "gelbe
Fahrzeuge"
versteckten zu können.
Naja, zusätzliche Züge lassen Fahrplan und Infrastruktur tagsüber nicht
zu. Und nachts ist eh alles frei, da brauchst Du nichts groß zu
verstecken. Selbst wenn: Warum ausgerechnet in Marienheide statt etwa
in Dieringhausen? So groß sind die Entfernungen hier ja nicht.
Außerdem: Wäre es nicht gerade auf langen eingleisigen Strecken sogar
noch vorteilhafter, eine zweite Weiche einzubauen, um nicht nur alle
Jubeljahre mal ein Fahrzeug abstellen, sondern täglich Zugkreuzungen
vornehmen zu können?
Post by Ralf Gunkel
Zudem besteht weiter die Option des Stärken und Schwächen.
Mit Verlaub: Unfug. Das passiert vereinzelt noch unten in
Dieringhausen, normalerweise aber in Gummersbach, wo es auch die
entsprechenden Signale dafür gibt. Dahinter macht Stärken/Schwächen
überhaupt gar keinen Sinn mehr; schau' Dir mal die Verkehrsmengen hier
an.
Wenn du (meinst) alles besser zu wissen was sich Leute dachten mit denen du
nicht gesprochen hast. Warum fragst du dann überhaupt?

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Arne Johannessen
2017-09-24 13:38:37 UTC
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Wenn du (meinst) alles besser zu wissen was sich Leute dachten mit denen du
nicht gesprochen hast. Warum fragst du dann überhaupt?
Weil ich was lernen will von denen, die mehr wissen als ich.

Nebenbei bemerkt: Ich empfinde es als etwas ermüdend, dass Du so
schnell unsachlich und persönlich wirst, wenn man nicht zu dem, was Du
von Dir gibst, nur "ja" und "amen" sagt. Zumal Du ja normalerweise
genau weißt, wovon Du sprichst, und dieses Niveau eigentlich nicht
nötig hättest.
--
Arne Johannessen
Ralf Gunkel
2017-09-24 13:57:31 UTC
Permalink
Post by Arne Johannessen
Post by Ralf Gunkel
Wenn du (meinst) alles besser zu wissen was sich Leute dachten mit denen du
nicht gesprochen hast. Warum fragst du dann überhaupt?
Weil ich was lernen will von denen, die mehr wissen als ich.
Nebenbei bemerkt: Ich empfinde es als etwas ermüdend, dass Du so
schnell unsachlich und persönlich wirst, wenn man nicht zu dem, was Du
von Dir gibst, nur "ja" und "amen" sagt. Zumal Du ja normalerweise
genau weißt, wovon Du sprichst, und dieses Niveau eigentlich nicht
nötig hättest.
Und ich bin es nur noch müde immer wieder das gleiche zu schreiben weil
wieder einmal ohne Berücksichtigung der Rechtslage oder schon oft erklärter
Technikgrundlage Behauptungen aufgestellt werden.
Insbesondere hier und somit im gleichen Grundthread hatte ich es schon mal
vor gut einer Woche ausführlich dargelegt was es damit auf sich hat.

Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Ralf Gunkel
2017-09-24 14:02:50 UTC
Permalink
Post by Arne Johannessen
Post by Ralf Gunkel
Wenn du (meinst) alles besser zu wissen was sich Leute dachten mit denen du
nicht gesprochen hast. Warum fragst du dann überhaupt?
Weil ich was lernen will von denen, die mehr wissen als ich.
Nebenbei bemerkt: Ich empfinde es als etwas ermüdend, dass Du so
schnell unsachlich und persönlich wirst, wenn man nicht zu dem, was Du
von Dir gibst, nur "ja" und "amen" sagt. Zumal Du ja normalerweise
genau weißt, wovon Du sprichst, und dieses Niveau eigentlich nicht
nötig hättest.
Korrektur. Falschen Thread erwischt.
Trotzdem finde ich deine Aussagen zur Begründung der Weiche mehr als
merkwürdig und nicht fundiert.

Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Arne Johannessen
2017-09-24 15:03:00 UTC
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Trotzdem finde ich deine Aussagen zur Begründung der Weiche mehr als
merkwürdig und nicht fundiert.
Dass meine unwissend als Faktum postulierte Vermutung Quatsch war, hast
Du ja schnell zutreffend klargestellt; danke noch mal. Was sich DB Netz
bei der Weiche und dem Nebengleis gedacht hat, verstehe ich leider
trotzdem (noch) nicht.
--
Arne Johannessen
Ralf Gunkel
2017-09-24 15:18:37 UTC
Permalink
Post by Arne Johannessen
Post by Ralf Gunkel
Trotzdem finde ich deine Aussagen zur Begründung der Weiche mehr als
merkwürdig und nicht fundiert.
Dass meine unwissend als Faktum postulierte Vermutung Quatsch war, hast
Du ja schnell zutreffend klargestellt; danke noch mal. Was sich DB Netz
bei der Weiche und dem Nebengleis gedacht hat, verstehe ich leider
trotzdem (noch) nicht.
Blaulogistik (schrieb ich ja schon) oder irgendwann in der Vorplanung zur
Reaktivierung hatte einer das Stärken und Schwächen vorgesehen was später
verworfen würde.
Für nix und wieder nix baut man die erst mal nicht ein, nur wird manche
betriebliche Planung später revidiert aber das Abändern von Infrastruktur
ist aufwändiger wie Umlaufplanung.


Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Frank Nitzschner
2017-09-24 15:57:15 UTC
Permalink
Was sich DB Netz bei der
Weiche und dem Nebengleis gedacht hat, verstehe ich leider trotzdem (noch)
nicht.
Solche Nebengleise kenne ich von vielen Betriebsstellen an eingleisigen
Strecken. Bf Dohna, Klingenthal, Sohland a.R. etc. Meist handelt
es sich um Anst bzw. Awanst: https://de.wikipedia.org/wiki/Gleisanschluss
D.h. es gab zum Zeitpunkt der Planung noch einen Anschließer, oder
es wurden Abstellmöglichkeiten für die Instandhaltung eingeplant.(z.B.GAF)
In Klingenthal ging es WIMRE um die Abstellung des Schneepflugs/-schleuder..
Da ist keine Planung so wie die Andere;-)

Grüsse
Frank
Tobias Nicht
2017-09-24 16:43:03 UTC
Permalink
On Sun, 24 Sep 2017 17:57:15 +0200, Frank Nitzschner
Post by Frank Nitzschner
Solche Nebengleise kenne ich von vielen Betriebsstellen an eingleisigen
Strecken. Bf Dohna, Klingenthal, Sohland a.R. etc
in Sohland a.R.? Wo denn da?

Gruß Tobias
Frank Nitzschner
2017-09-25 03:13:07 UTC
Permalink
Post by Tobias Nicht
in Sohland a.R.? Wo denn da?
Nirgends;-) Ich habe mich im Sohland geirrt, -Sohland an der
Spree ist gemeint.

Grüsse
Frank
Tobias Nicht
2017-09-25 14:30:05 UTC
Permalink
On Mon, 25 Sep 2017 05:13:07 +0200, Frank Nitzschner
Post by Frank Nitzschner
Post by Tobias Nicht
in Sohland a.R.? Wo denn da?
Nirgends;-) Ich habe mich im Sohland geirrt, -Sohland an der
Spree ist gemeint.
Hätte ja sein können, ein noch liegendes Gleis hätte ich da sicher
mitbekommen.

Gruß Tobias
Arne Johannessen
2017-09-24 16:52:25 UTC
Permalink
Post by Frank Nitzschner
Solche Nebengleise kenne ich von vielen Betriebsstellen an eingleisigen
Strecken. Bf Dohna, Klingenthal, Sohland a.R. etc. Meist handelt
es sich um Anst bzw. Awanst: https://de.wikipedia.org/wiki/Gleisanschluss
D.h. es gab zum Zeitpunkt der Planung noch einen Anschließer, [...]
Nicht hier in Marienheide. Ende der 90er wurde alles rausgerissen bis
auf das frühere Gleis 3. Das jetzt neu errichtete Nebengleis liegt auch
auf der falschen Seite dafür, nämlich zwischen steiler Böschung und
durchgehendem Hauptgleis, so dass man von der Straße oder vom
Holzhandel aus gar nicht rankommt.
--
Arne Johannessen
U***@web.de
2017-09-21 11:30:13 UTC
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Post by Arne Johannessen
Spannender als Gummersbach finde ich Marienheide, gleich nebenan. Weil
hier montags bis freitags jeweils ein (1) Zugpaar endet/beginnt und so
was bekanntlich eigentlich nur in Bahnhöfen zulässig ist, wurde
Marienheide beim Bau des neuen 76-cm-Bahnsteigs wieder zum Bahnhof
hochgestuft. Nichts leichter als das, schließlich muss man ja nur eine
Weiche einbauen.
Möööp. Nix Wünschdirwas.
Sowohl in Haltepunkten als auch Haltestellen können Zugfahrten enden,
wenden, beginnen.
Siehe EBO Paragraph 4 Abs. (8) und (9)
Möglicherweise ist das für Linienendhaltepunkt gedacht.

An welchen Unterwegshaltepunkten in Deutschland
dürfen Züge tatsächlich regulär wenden?

Ich weiß von Fällen, wo derlei auf Sperrfahrt
zugelassen war, aber das ginge heute wohl nicht
mehr als vollregulär durch.

Oder irre ich mich, und das EBA macht mittlerweile
auf tolerant?
Till Kinstler
2017-09-21 11:43:54 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Möglicherweise ist das für Linienendhaltepunkt gedacht.
Hätte man es dann nicht geschrieben?
Post by U***@web.de
An welchen Unterwegshaltepunkten in Deutschland
dürfen Züge tatsächlich regulär wenden?
Wie parallel schon geschrieben: In Niedaltdorf. Das ist ein Haltepunkt
an der Strecke von Dillingen (Saar) nach Bouzonville in Frankreich. Auch
zu den Zeiten als es noch grenzüberschreitenden Güterverkehr gab,
wendeten die RegionalBahnen von Dillingen im Haltepunkt Niedaltdorf vor
der Grenze.

Grüße,
Till
U***@web.de
2017-09-21 11:48:05 UTC
Permalink
Moin,
Post by Till Kinstler
Post by U***@web.de
An welchen Unterwegshaltepunkten in Deutschland
dürfen Züge tatsächlich regulär wenden?
Wie parallel schon geschrieben: In Niedaltdorf. Das ist ein Haltepunkt
an der Strecke von Dillingen (Saar) nach Bouzonville in Frankreich. Auch
zu den Zeiten als es noch grenzüberschreitenden Güterverkehr gab,
wendeten die RegionalBahnen von Dillingen im Haltepunkt Niedaltdorf vor
der Grenze.
Merci. Die Blockbedienung würde
mich interessieren, wobei es
grenzüberschreitend (vom Block, nicht von
den hier betrachteten Zugfahrte her)
nochmal spezfischer wird.

Gruß, ULF
Holger Metschulat
2017-09-21 20:46:02 UTC
Permalink
Am 21.09.2017 um 13:48 schrieb ***@web.de:
Hallo,
Post by U***@web.de
Merci. Die Blockbedienung würde
mich interessieren, wobei es
grenzüberschreitend (vom Block, nicht von
den hier betrachteten Zugfahrte her)
nochmal spezfischer wird.
Da ist kein Streckenblock. Nur das fernmündliche Zugmeldeverfahren.

Der Haltepunkt ist aus Richtung Frankreich durch ein Einfahrsignal
gedeckt, der Haltepunkt Niedaltdorf liegt also eigentlich noch im
Bahnhof von Hemmersdorf. In Richtung Frankreich ist am Haltepunkt
lediglich eine Haltetafel, also kein extra Signal mehr.
--
Gruss * Holger Metschulat
Holger * e-mail: ***@stellwerke.de,
http://www.signallabor.de/estw
"Internet-Nutzung ist ein Privileg und kein Recht."
(Rechnerraum-Ordnung an der Uni von 1994)
Martin Theodor Ludwig
2017-09-21 18:34:06 UTC
Permalink
Post by Till Kinstler
Post by U***@web.de
An welchen Unterwegshaltepunkten in Deutschland
dürfen Züge tatsächlich regulär wenden?
Wie parallel schon geschrieben: In Niedaltdorf. Das ist ein Haltepunkt
an der Strecke von Dillingen (Saar) nach Bouzonville in Frankreich.
Ein gewisser Gunter Mackinger trug letztens vor, er würde die bisher in
Bad Leichenharr (w)endenden Züge gern bis Kirchberg (ca. 1 km südlich)
verlängern - aber das sei wegen der Beschaffenheit bzw. Attributierung
der Betriebsstelle Kirchberg unausweichlich streng verboten.

Bis dann, Martin
--
Autoreisezüge in Europa: http://www.autoreisezuege.org
U***@web.de
2017-09-21 11:45:07 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Ralf Gunkel
Sowohl in Haltepunkten als auch Haltestellen können Zugfahrten enden,
wenden, beginnen.
Siehe EBO Paragraph 4 Abs. (8) und (9)
Möglicherweise ist das für Linienendhaltepunkt
Genauer: Streckenendhaltepunkt(e).
Post by U***@web.de
gedacht.
An welchen Unterwegshaltepunkten in Deutschland
dürfen Züge tatsächlich regulär wenden?
Tobias Nicht
2017-09-22 08:18:13 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Möglicherweise ist das für Linienendhaltepunkt gedacht.
An welchen Unterwegshaltepunkten in Deutschland
dürfen Züge tatsächlich regulär wenden?
Gadebusch

Gruß Tobias
Tobias Nicht
2017-09-22 09:42:39 UTC
Permalink
Post by Tobias Nicht
Post by U***@web.de
Möglicherweise ist das für Linienendhaltepunkt gedacht.
An welchen Unterwegshaltepunkten in Deutschland
dürfen Züge tatsächlich regulär wenden?
Gadebusch
Inselstadt Malchow fällt mir auch noch ein. In Frankfurt
Neuberesinchen haben wir auch mal Baustellenbedingt gewendet.

Gruß Tobias
Andreas Barth
2017-09-22 10:53:30 UTC
Permalink
Post by Tobias Nicht
Post by Tobias Nicht
Post by U***@web.de
Möglicherweise ist das für Linienendhaltepunkt gedacht.
An welchen Unterwegshaltepunkten in Deutschland
dürfen Züge tatsächlich regulär wenden?
Gadebusch
Inselstadt Malchow fällt mir auch noch ein. In Frankfurt
Neuberesinchen haben wir auch mal Baustellenbedingt gewendet.
München Heimeranplatz geht auch, allerdings nur auf einem der Gleise.
Wird sogar regelmäßig gemacht. Nur bei Störfällen der S-Bahn, aber das
ist ja auch öfters.



Viele Grüße,
Andi
Tobias Nicht
2017-09-23 10:01:09 UTC
Permalink
On Fri, 22 Sep 2017 10:53:30 +0000 (UTC), Andreas Barth
Post by Andreas Barth
München Heimeranplatz geht auch, allerdings nur auf einem der Gleise.
Wird sogar regelmäßig gemacht. Nur bei Störfällen der S-Bahn, aber das
ist ja auch öfters.
Ich hab jetzt kein Streckenbuch voriegen, aber ist das nicht ein
Bahnhof? Ansonsten ist bei der Definition das "planmäßig" von
Bedeutung. Auch in für Störungen vorbereiteten Unterlagen kann da ein
planmäßiges Wenden auf einem Haltepunkt hinterlegt sein. Wird das
aktiviert, dann wendet der Zug ja planmäßig.

Gruß Tobias
Michael Kümmling
2017-09-23 10:45:36 UTC
Permalink
Post by Tobias Nicht
On Fri, 22 Sep 2017 10:53:30 +0000 (UTC), Andreas Barth
Post by Andreas Barth
München Heimeranplatz geht auch, allerdings nur auf einem der Gleise.
Wird sogar regelmäßig gemacht. Nur bei Störfällen der S-Bahn, aber das
ist ja auch öfters.
Ich hab jetzt kein Streckenbuch voriegen, aber ist das nicht ein
Bahnhof?Jein. Das sind ja eigentlich zwei Betriebsstellen: "München
Heimeranplatz" an den Gleisen von/zum Hauptbahnhof ist Haltepunkt +
Abzweigstelle.
"München Heimeranplatz West" an den Gleisen von/nach Laim und Pasing, wo
die S 20 hält, ist ein Bahnhof.

Viele Grüße
Micha
Tobias Nicht
2017-09-23 12:42:15 UTC
Permalink
On Sat, 23 Sep 2017 12:45:36 +0200, Michael Kümmling
Post by Michael Kümmling
Post by Tobias Nicht
On Fri, 22 Sep 2017 10:53:30 +0000 (UTC), Andreas Barth
Post by Andreas Barth
München Heimeranplatz geht auch, allerdings nur auf einem der Gleise.
Wird sogar regelmäßig gemacht. Nur bei Störfällen der S-Bahn, aber das
ist ja auch öfters.
Ich hab jetzt kein Streckenbuch voriegen, aber ist das nicht ein
Bahnhof?Jein. Das sind ja eigentlich zwei Betriebsstellen: "München
Heimeranplatz" an den Gleisen von/zum Hauptbahnhof ist Haltepunkt +
Abzweigstelle.
"München Heimeranplatz West" an den Gleisen von/nach Laim und Pasing, wo
die S 20 hält, ist ein Bahnhof.
Aja, danke und wo wird da gewendet? Achso ich meinte mit Wenden die
Fahrzeugwende. Definitionsgemäß endet die Zugfahrt und eine neue
Beginnt.

Gruß Tobias
Andreas Barth
2017-09-23 16:16:22 UTC
Permalink
Post by Tobias Nicht
On Sat, 23 Sep 2017 12:45:36 +0200, Michael Kümmling
Post by Michael Kümmling
"München Heimeranplatz West" an den Gleisen von/nach Laim und Pasing, wo
die S 20 hält, ist ein Bahnhof.
Aja, danke und wo wird da gewendet? Achso ich meinte mit Wenden die
Fahrzeugwende. Definitionsgemäß endet die Zugfahrt und eine neue
Beginnt.
West, also S20.


Viele Grüße,
Andi
Andreas Barth
2017-09-23 16:15:30 UTC
Permalink
Post by Michael Kümmling
"München Heimeranplatz West" an den Gleisen von/nach Laim und Pasing, wo
die S 20 hält, ist ein Bahnhof.
Ungewöhnlich. Die Weichen sind ja in sicherer Entfernung. Wie weit hat
man den denn erstreckt?

Aber ok, dann habe ich was dazu gelernt. Hatte den auch als Haltepunkt
in Erinnerung.


Viele Grüße,
Andi
Michael Kümmling
2017-09-23 16:39:06 UTC
Permalink
Post by Andreas Barth
Post by Michael Kümmling
"München Heimeranplatz West" an den Gleisen von/nach Laim und Pasing, wo
die S 20 hält, ist ein Bahnhof.
Ungewöhnlich. Die Weichen sind ja in sicherer Entfernung. Wie weit hat
man den denn erstreckt?
Hm, das ist jetzt lustig. Offenbar ist es ein Bahnhof ohne Weichen, der
entgegen meiner obigen Behauptung nur das Bahnsteiggleis der S 20
umfasst. Keine Weichen, aber auf beiden Seiten je ein Einfahr- und ein
Ausfahrsignal.

Die nächste Weiche nördlich gehört ja zum Abzweig Friedenheimer Brücke,
wohl Bahnhofsteil von Laim, und die nächste Weiche südlich zum Bahnhof
Mittersendling.

Bisher kannte ich solche Gebilde nur als vorübergehenden Bauzustand.

Viele Grüße
Micha
Andreas Barth
2017-09-23 21:13:50 UTC
Permalink
Post by Michael Kümmling
Die nächste Weiche nördlich gehört ja zum Abzweig Friedenheimer Brücke,
wohl Bahnhofsteil von Laim, und die nächste Weiche südlich zum Bahnhof
Mittersendling.
Eben. Und laut EBO hat ein Bahnhof mindestens eine Weiche (§4(2),
'Bahnanlagen mit mindestens einer Weiche'.

Woher kommt denn die Aussage "Bahnhof"?

(Dass die Software im ESTW angepaßt wurde, damit dort Züge planmäßig
wenden können, ist was anderes - aber das macht es ja nicht zum
Bahnhof. Möglicherweise ist das ja ein sehr spezieller Haltepunkt, der
ESTW-mäßig einem Bahnhof ähnelt.)




Viele Grüße,
Andi
Michael Kümmling
2017-09-24 09:20:16 UTC
Permalink
Post by Andreas Barth
Post by Michael Kümmling
Die nächste Weiche nördlich gehört ja zum Abzweig Friedenheimer Brücke,
wohl Bahnhofsteil von Laim, und die nächste Weiche südlich zum Bahnhof
Mittersendling.
Eben. Und laut EBO hat ein Bahnhof mindestens eine Weiche (§4(2),
'Bahnanlagen mit mindestens einer Weiche'.
Woher kommt denn die Aussage "Bahnhof"?
(Dass die Software im ESTW angepaßt wurde, damit dort Züge planmäßig
wenden können, ist was anderes - aber das macht es ja nicht zum
Bahnhof. Möglicherweise ist das ja ein sehr spezieller Haltepunkt, der
ESTW-mäßig einem Bahnhof ähnelt.)
Die DB klassifiziert ihn in öffentlichen Betriebsstellenverzeichnissen
als solchen.

Und die Signalbezeichnungen entsprechen eben auch denen von Ein- und
Ausfahrsignalen und nicht denen von Blocksignalen.*

Viele Grüße
Micha

*) Ja, es gibt auch den ehem. Bf Ranna, der ohne Änderung der
Signalbezeichnungen in zwei Blockstellen umgewandelt wurde.
U***@web.de
2017-09-24 10:01:37 UTC
Permalink
Moin,
Post by Michael Kümmling
Post by Andreas Barth
Post by Michael Kümmling
Die nächste Weiche nördlich gehört ja zum Abzweig Friedenheimer Brücke,
wohl Bahnhofsteil von Laim, und die nächste Weiche südlich zum Bahnhof
Mittersendling.
Eben. Und laut EBO hat ein Bahnhof mindestens eine Weiche (§4(2),
'Bahnanlagen mit mindestens einer Weiche'.
Woher kommt denn die Aussage "Bahnhof"?
[...]
Möglicherweise ist das ja ein sehr spezieller Haltepunkt, der
ESTW-mäßig einem Bahnhof ähnelt.)
Die DB klassifiziert ihn in öffentlichen Betriebsstellenverzeichnissen
als solchen.
Und die Signalbezeichnungen entsprechen eben auch denen von Ein- und
Ausfahrsignalen und nicht denen von Blocksignalen.*
Viele Grüße
Micha
*) Ja, es gibt auch den ehem. Bf Ranna, der ohne Änderung der
Signalbezeichnungen in zwei Blockstellen umgewandelt wurde.
Mir war auch so, als habe man den Bf Partenstein
zeitweise entweicht.

Gruß, ULF
Knud
2017-11-28 21:31:38 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Michael Kümmling
Und die Signalbezeichnungen entsprechen eben auch denen von Ein- und
Ausfahrsignalen und nicht denen von Blocksignalen.*
Viele Grüße
Micha
*) Ja, es gibt auch den ehem. Bf Ranna, der ohne Änderung der
Signalbezeichnungen in zwei Blockstellen umgewandelt wurde.
Mir war auch so, als habe man den Bf Partenstein
zeitweise entweicht.
Und der galt dann doch als Bf?
man hat seinerzeit in den Bahnhöfen Lunden und Friedrichstadt alle
"unnötigen" Weichen ausgebaut. In Lunden musste darauf aus Wärter und
Fahrdienstleiter zwei Blockstellen werden. Ob die Signale ihre
Bezeichnung behielten, weiß ich nicht.
In Friedrichstadt blieb darauf noch eine Weiche liegen, die m.W. nur
beim letzten Umbau genutzt wurde.
Jetzt sind es jedenfalls beides ferngestellte Blockstellen.

Knud
Lennart Blume
2017-11-29 21:39:24 UTC
Permalink
Post by Knud
Post by U***@web.de
Mir war auch so, als habe man den Bf Partenstein
zeitweise entweicht.
Und der galt dann doch als Bf?
Es gibt jetzt neu bei der Berliner S-Bahn einen Bahnhof ohne Weichen.
Der Hp Westhafen wurde signaltechnisch aufgerüstet, um später den
Abzweig nach Hbf zu steuern. Nur die Weichen wurden noch nicht
eingebaut. Trotzdem läuft das jetzt als Bahnhof. Es gibt sogar
Richtungsanzeiger.

Gruß
Lennart
Ralf Gunkel
2017-11-30 21:11:34 UTC
Permalink
Post by Knud
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Michael Kümmling
Und die Signalbezeichnungen entsprechen eben auch denen von Ein- und
Ausfahrsignalen und nicht denen von Blocksignalen.*
Viele Grüße
Micha
*) Ja, es gibt auch den ehem. Bf Ranna, der ohne Änderung der
Signalbezeichnungen in zwei Blockstellen umgewandelt wurde.
Mir war auch so, als habe man den Bf Partenstein
zeitweise entweicht.
Und der galt dann doch als Bf?
Wenn es ein Bauzustand war bestimmt.

Zwingenberg (Bergstr.) war bis zur IBN des ESTW 2012 auch einige Jahre ohne
Weichen und weiterhin Bf.

Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Andreas Barth
2017-09-23 16:13:52 UTC
Permalink
Post by Tobias Nicht
[ München - Heimeranplatz ]
Ich hab jetzt kein Streckenbuch voriegen, aber ist das nicht ein
Bahnhof?
Nein, sondern ein Haltepunkt.

Wobei an den Gleisen an denen nicht gewendet werden darf (Bahnsteig
S7) zugleich auch eine Überleitstelle ist (von der Strecke
München-Holzkirchner Flügelbahnhof - Ostbahnhof auf die Strecke
München-Donnersberger Brücke - Solln). Wird durchaus gerne genutzt für
ECs / RJs bei der Umleitung Richtung Rosenheim durchs Mangfalltal.

Siehe
http://www.openrailwaymap.org/?lang=&lat=48.13325908419187&lon=11.531386524438858&zoom=19&style=standard

Gewendet werden darf hingegen (erst seit ein paar Jahren wieder) auf
dem Gleis der S20, Strecke Heimeranplatz - Pasing.
Post by Tobias Nicht
Ansonsten ist bei der Definition das "planmäßig" von
Bedeutung. Auch in für Störungen vorbereiteten Unterlagen kann da ein
planmäßiges Wenden auf einem Haltepunkt hinterlegt sein. Wird das
aktiviert, dann wendet der Zug ja planmäßig.
Klar. Und damit ist Heimeranplatz planmäßiger Wendepunkt.



Viele Grüße,
Andi
Till Kinstler
2017-09-21 11:31:54 UTC
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Sowohl in Haltepunkten als auch Haltestellen können Zugfahrten enden,
wenden, beginnen.
Ja, allstündliche Praxis zum Beispiel in Niedaltdorf.

Grüße,
Till
U***@web.de
2017-09-22 11:17:26 UTC
Permalink
Post by Till Kinstler
Post by Ralf Gunkel
Sowohl in Haltepunkten als auch Haltestellen können Zugfahrten enden,
wenden, beginnen.
Ja, allstündliche Praxis zum Beispiel in Niedaltdorf.
Wurde da 1935 an der seinerzeit zweigleisigen Strecke der Hp
ein- oder beidseitig angelegt?

Gruß, ULF
Till Kinstler
2017-09-22 12:19:46 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Till Kinstler
Post by Ralf Gunkel
Sowohl in Haltepunkten als auch Haltestellen können Zugfahrten enden,
wenden, beginnen.
Ja, allstündliche Praxis zum Beispiel in Niedaltdorf.
Wurde da 1935 an der seinerzeit zweigleisigen Strecke der Hp
ein- oder beidseitig angelegt?
Da könnte es einen richtigen Bahnhof[tm] mit Weichen, Signalen,
Ladegleis usw. gegeben haben. "Insgesamt besaß der Bahnhof wohl 3
Weichen und 4 Signale" sagt:
<http://www.mettyweb.de/Eisenbahnstrecken/Bahnh%C3%B6fe/Bahnhof%20Niedaltdorf.htm>
(allerdings ohne weitere Quellenangaben)

Grüße,
Till
Arne Johannessen
2017-09-22 14:18:22 UTC
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Weil hier montags bis freitags jeweils ein (1) Zugpaar endet/beginnt
und so was bekanntlich eigentlich nur in Bahnhöfen zulässig ist, wurde
Marienheide beim Bau des neuen 76-cm-Bahnsteigs wieder zum Bahnhof
hochgestuft. Nichts leichter als das, schließlich muss man ja nur eine
Weiche einbauen.
Möööp. Nix Wünschdirwas.
Sowohl in Haltepunkten als auch Haltestellen können Zugfahrten enden,
wenden, beginnen.
Siehe EBO Paragraph 4 Abs. (8) und (9)
Nochmaliges Lesen der EBO bringt ans Licht, dass dies _so_ ja gar nicht
stimmt: An Haltepunkten ist demnach zwar das Enden und Beginnen
zulässig, nicht jedoch das Wenden.

Demnach hätte die Marienheider Weiche vielleicht doch nur den Zweck,
die Bahnhofsdefinition zu erfüllen? Denn der 11508 wendet ja hier auf
den 11525. Oder worin besteht genau der Unterschied zwischen Wenden
einerseits und Enden und Beginnen andererseits?
--
Arne Johannessen
HC Ahlmann
2017-09-22 16:56:20 UTC
Permalink
Denn der 11508 wendet ja hier auf den 11525. Oder worin besteht genau der
Unterschied zwischen Wenden einerseits und Enden und Beginnen
andererseits?
Zug 11508 endet, Zug 11525 beginnt. Nur der VT wendet, ist aber kein
Zug, sondern ein Fahrzeug.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Holger Koetting
2017-09-22 17:07:28 UTC
Permalink
Post by Arne Johannessen
Nochmaliges Lesen der EBO bringt ans Licht, dass dies _so_ ja gar nicht
stimmt: An Haltepunkten ist demnach zwar das Enden und Beginnen
zulässig, nicht jedoch das Wenden.
Dann solltest Du z. B. mal nach Fürth im Odenwald fahren oder
nach Lebenstedt. Da müßte dann am Endhaltepunkt ein großer
Schrotthändler, wenn Züge dort nicht wenden könnten.

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.strassenbahn-darmstadt.de
Michael Kümmling
2017-09-22 18:39:02 UTC
Permalink
Post by Arne Johannessen
Post by Ralf Gunkel
Weil hier montags bis freitags jeweils ein (1) Zugpaar endet/beginnt
und so was bekanntlich eigentlich nur in Bahnhöfen zulässig ist,
wurde Marienheide beim Bau des neuen 76-cm-Bahnsteigs wieder zum
Bahnhof hochgestuft. Nichts leichter als das, schließlich muss man ja
nur eine Weiche einbauen.
Möööp. Nix Wünschdirwas.
Sowohl in Haltepunkten als auch Haltestellen können Zugfahrten enden,
 wenden, beginnen.
Siehe EBO Paragraph 4 Abs. (8) und (9)
Nochmaliges Lesen der EBO bringt ans Licht, dass dies _so_ ja gar nicht
stimmt: An Haltepunkten ist demnach zwar das Enden und Beginnen
zulässig, nicht jedoch das Wenden.
Demnach hätte die Marienheider Weiche vielleicht doch nur den Zweck, die
Bahnhofsdefinition zu erfüllen? Denn der 11508 wendet ja hier auf den
11525. Oder worin besteht genau der Unterschied zwischen Wenden
einerseits und Enden und Beginnen andererseits?
Aus einem Kommentar zur EBO: "Unter dem 'Wenden' eines Zuges ist sein
Richtungswechsel ohne Änderung der Zugnummer zu verstehen, also das
'Kopfmachen'." Ansonsten zählt das wohl unter Enden/Beginnen.

Mir ist aber nicht so ganz klar, warum man in der EBO diesen Unterschied
macht, auch wenn es selten Bedarf für das so definierte Wenden von Zügen
an Haltepunkten geben dürfte.


Viele Grüße
Micha
Klaus Mueller
2017-09-23 09:32:31 UTC
Permalink
Post by Michael Kümmling
Post by Arne Johannessen
Post by Ralf Gunkel
Weil hier montags bis freitags jeweils ein (1) Zugpaar endet/beginnt
und so was bekanntlich eigentlich nur in Bahnhöfen zulässig ist,
wurde Marienheide beim Bau des neuen 76-cm-Bahnsteigs wieder zum
Bahnhof hochgestuft. Nichts leichter als das, schließlich muss man ja
nur eine Weiche einbauen.
Möööp. Nix Wünschdirwas.
Sowohl in Haltepunkten als auch Haltestellen können Zugfahrten enden,
 wenden, beginnen.
Siehe EBO Paragraph 4 Abs. (8) und (9)
Nochmaliges Lesen der EBO bringt ans Licht, dass dies _so_ ja gar nicht
stimmt: An Haltepunkten ist demnach zwar das Enden und Beginnen
zulässig, nicht jedoch das Wenden.
Demnach hätte die Marienheider Weiche vielleicht doch nur den Zweck, die
Bahnhofsdefinition zu erfüllen? Denn der 11508 wendet ja hier auf den
11525. Oder worin besteht genau der Unterschied zwischen Wenden
einerseits und Enden und Beginnen andererseits?
Aus einem Kommentar zur EBO: "Unter dem 'Wenden' eines Zuges ist sein
Richtungswechsel ohne Änderung der Zugnummer zu verstehen, also das
'Kopfmachen'." Ansonsten zählt das wohl unter Enden/Beginnen.
Mir ist aber nicht so ganz klar, warum man in der EBO diesen Unterschied
macht, auch wenn es selten Bedarf für das so definierte Wenden von Zügen
an Haltepunkten geben dürfte.
Ist Eschwege noch ein Bahnhof? Ansonsten könnte es ein Kandidat für diesen
Fall sein.
Klaus Mueller
2017-09-23 09:40:50 UTC
Permalink
Post by Klaus Mueller
Post by Michael Kümmling
Post by Arne Johannessen
Post by Ralf Gunkel
Weil hier montags bis freitags jeweils ein (1) Zugpaar endet/beginnt
und so was bekanntlich eigentlich nur in Bahnhöfen zulässig ist,
wurde Marienheide beim Bau des neuen 76-cm-Bahnsteigs wieder zum
Bahnhof hochgestuft. Nichts leichter als das, schließlich muss man ja
nur eine Weiche einbauen.
Möööp. Nix Wünschdirwas.
Sowohl in Haltepunkten als auch Haltestellen können Zugfahrten enden,
 wenden, beginnen.
Siehe EBO Paragraph 4 Abs. (8) und (9)
Nochmaliges Lesen der EBO bringt ans Licht, dass dies _so_ ja gar nicht
stimmt: An Haltepunkten ist demnach zwar das Enden und Beginnen
zulässig, nicht jedoch das Wenden.
Demnach hätte die Marienheider Weiche vielleicht doch nur den Zweck, die
Bahnhofsdefinition zu erfüllen? Denn der 11508 wendet ja hier auf den
11525. Oder worin besteht genau der Unterschied zwischen Wenden
einerseits und Enden und Beginnen andererseits?
Aus einem Kommentar zur EBO: "Unter dem 'Wenden' eines Zuges ist sein
Richtungswechsel ohne Änderung der Zugnummer zu verstehen, also das
'Kopfmachen'." Ansonsten zählt das wohl unter Enden/Beginnen.
Mir ist aber nicht so ganz klar, warum man in der EBO diesen Unterschied
macht, auch wenn es selten Bedarf für das so definierte Wenden von Zügen
an Haltepunkten geben dürfte.
Ist Eschwege noch ein Bahnhof? Ansonsten könnte es ein Kandidat für diesen
Fall sein.
Hier musste mir mal wieder die Ingrid in Person des ISR-Viewers auf die
Beine helfen. Ist ein Bahnhof, passt also nicht.
U***@web.de
2017-09-23 09:48:41 UTC
Permalink
Post by Klaus Mueller
Post by Michael Kümmling
Aus einem Kommentar zur EBO: "Unter dem 'Wenden' eines Zuges ist sein
Richtungswechsel ohne Änderung der Zugnummer zu verstehen, also das
'Kopfmachen'." Ansonsten zählt das wohl unter Enden/Beginnen.
Mir ist aber nicht so ganz klar, warum man in der EBO diesen Unterschied
macht, auch wenn es selten Bedarf für das so definierte Wenden von Zügen
an Haltepunkten geben dürfte.
Ist Eschwege noch ein Bahnhof?
Ja, hatte ich gestern geprüft. Zwischen
dem durchgehenden Zug ist am vorgelagerten Hp gerne
auch Zeit für ein Bier.
Post by Klaus Mueller
Ansonsten könnte es ein Kandidat für diesen
Fall sein.
Michael Kümmling
2017-09-23 10:02:47 UTC
Permalink
Post by Klaus Mueller
Post by Michael Kümmling
Post by Arne Johannessen
Post by Ralf Gunkel
Weil hier montags bis freitags jeweils ein (1) Zugpaar endet/beginnt
und so was bekanntlich eigentlich nur in Bahnhöfen zulässig ist,
wurde Marienheide beim Bau des neuen 76-cm-Bahnsteigs wieder zum
Bahnhof hochgestuft. Nichts leichter als das, schließlich muss man ja
nur eine Weiche einbauen.
Möööp. Nix Wünschdirwas.
Sowohl in Haltepunkten als auch Haltestellen können Zugfahrten enden,
 wenden, beginnen.
Siehe EBO Paragraph 4 Abs. (8) und (9)
Nochmaliges Lesen der EBO bringt ans Licht, dass dies _so_ ja gar nicht
stimmt: An Haltepunkten ist demnach zwar das Enden und Beginnen
zulässig, nicht jedoch das Wenden.
Demnach hätte die Marienheider Weiche vielleicht doch nur den Zweck, die
Bahnhofsdefinition zu erfüllen? Denn der 11508 wendet ja hier auf den
11525. Oder worin besteht genau der Unterschied zwischen Wenden
einerseits und Enden und Beginnen andererseits?
Aus einem Kommentar zur EBO: "Unter dem 'Wenden' eines Zuges ist sein
Richtungswechsel ohne Änderung der Zugnummer zu verstehen, also das
'Kopfmachen'." Ansonsten zählt das wohl unter Enden/Beginnen.
Mir ist aber nicht so ganz klar, warum man in der EBO diesen Unterschied
macht, auch wenn es selten Bedarf für das so definierte Wenden von Zügen
an Haltepunkten geben dürfte.
Ist Eschwege noch ein Bahnhof? Ansonsten könnte es ein Kandidat für diesen
Fall sein.
Eschwege ist ein Bahnhof, hat auch zwei Gleise.

Fehmarn-Burg selbst hat dagegen wirklich nur ein Gleis und keine Weiche,
firmiert aber als Bahnhofsteil von Burg West und liegt damit innerhalb
eines Bahnhofs.




Viele Grüße
Micha
Arne Johannessen
2017-09-24 13:38:36 UTC
Permalink
Post by Michael Kümmling
Post by Arne Johannessen
Oder worin besteht genau der Unterschied zwischen Wenden
einerseits und Enden und Beginnen andererseits?
Aus einem Kommentar zur EBO: "Unter dem 'Wenden' eines Zuges ist sein
Richtungswechsel ohne Änderung der Zugnummer zu verstehen, also das
'Kopfmachen'." Ansonsten zählt das wohl unter Enden/Beginnen.
Ah jetzt, ja. Leuchtet ein; danke schön.
--
Arne Johannessen
Klaus Mueller
2017-09-21 14:16:07 UTC
Permalink
Post by Arne Johannessen
Spannender als Gummersbach finde ich Marienheide, gleich nebenan. Weil
hier montags bis freitags jeweils ein (1) Zugpaar endet/beginnt und so
was bekanntlich eigentlich nur in Bahnhöfen zulässig ist, wurde
Marienheide beim Bau des neuen 76-cm-Bahnsteigs wieder zum Bahnhof
hochgestuft. Nichts leichter als das, schließlich muss man ja nur eine
Weiche einbauen.
Dann täten seit vielen Jahren das Enden und Beginnen von Zügen z.b. in
Helmbrechts oder Ebern illegal sein?
Klaus Mueller
2017-09-21 14:18:43 UTC
Permalink
Post by Klaus Mueller
Post by Arne Johannessen
Spannender als Gummersbach finde ich Marienheide, gleich nebenan. Weil
hier montags bis freitags jeweils ein (1) Zugpaar endet/beginnt und so
was bekanntlich eigentlich nur in Bahnhöfen zulässig ist, wurde
Marienheide beim Bau des neuen 76-cm-Bahnsteigs wieder zum Bahnhof
hochgestuft. Nichts leichter als das, schließlich muss man ja nur eine
Weiche einbauen.
Dann täten seit vielen Jahren das Enden und Beginnen von Zügen z.b. in
Helmbrechts oder Ebern illegal sein?
Ingrid erzählt mir gerade dass Ralf das schon klargestellt hat.
Loading...