Discussion:
He 2/2 der SPB: Haben die einen Akku?
(zu alt für eine Antwort)
Thorsten Klein
2017-08-29 21:08:22 UTC
Permalink
Hallo

Auf der Talfahrt von der Schynige Platte bis Wilderswil wird abgebügelt
gefahren. Ok, verständlich, Rekupoeration können die historischen Loks
ja nicht und wozu dann zusätzliche Abnutzung?

Aber: Vor Wilderswil ist ein recht langes Stück ebene Strecke, dies
fahren sie ebenfalls spannungsfrei. Nach dem Halten am Bahnsteig muss
allerdings zum Verschub aufgebügelt werden.

Nach meinem Ermessen reicht der Schwung unmöglich aus um bis in den
Bahnhof zu kommen, vor allem mit konstanter Geschwindigkeit. Wie geht
das technisch? :-)
Eigentlich doch nur wenn ein Akku (Kondensatorbatterie) verbaut ist, oder?

Gruss,
Thorsten
Ralf Gunkel
2017-08-30 04:16:24 UTC
Permalink
Post by Thorsten Klein
Hallo
Auf der Talfahrt von der Schynige Platte bis Wilderswil wird abgebügelt
gefahren. Ok, verständlich, Rekupoeration können die historischen Loks
ja nicht und wozu dann zusätzliche Abnutzung?
Aber: Vor Wilderswil ist ein recht langes Stück ebene Strecke, dies
fahren sie ebenfalls spannungsfrei. Nach dem Halten am Bahnsteig muss
allerdings zum Verschub aufgebügelt werden.
Nach meinem Ermessen reicht der Schwung unmöglich aus um bis in den
Bahnhof zu kommen, vor allem mit konstanter Geschwindigkeit. Wie geht
das technisch? :-)
Eigentlich doch nur wenn ein Akku (Kondensatorbatterie) verbaut ist, oder?
Der Rollreibungswiderstand des Rad Schiene System ist gering genug um die
paar Meter ( <1km) zu überbrücken. Zudem ist dort vmtl. noch ein sehr
geringes Gefälle vorhanden.

Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Andreas Karrer
2017-08-30 07:39:52 UTC
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Post by Thorsten Klein
Auf der Talfahrt von der Schynige Platte bis Wilderswil wird abgebügelt
gefahren. Ok, verständlich, Rekupoeration können die historischen Loks
ja nicht und wozu dann zusätzliche Abnutzung?
Aber: Vor Wilderswil ist ein recht langes Stück ebene Strecke, dies
fahren sie ebenfalls spannungsfrei. Nach dem Halten am Bahnsteig muss
allerdings zum Verschub aufgebügelt werden.
Der Rollreibungswiderstand des Rad Schiene System ist gering genug um die
paar Meter ( <1km) zu überbrücken. Zudem ist dort vmtl. noch ein sehr
geringes Gefälle vorhanden.
Die Lütschine, der Fluss, zu dem die Bahn am Talboden mehr oder
weniger parallel verläuift, hat nach den Bildern zin Google Street
View zu urteilen ein ganz anständiges Gefälle.

Die Schweizer Landeskarte ist bis zu 1:10'000 online verfügbar:
https://map.geo.admin.ch . Man kann dort Streckenzüge einzeichnen und
das Höhenprofil anzeigen lassen. Auf dem flachsten Stück, den letzten
250m, ist die Höhendifferenz noch etwa 1.6m, also ~6 Promille, was zum
Rollen auf jeden Fall reicht. In Holland nennt man das wohl
Steilstrecke.

Vermutlich ergibt sich durch die schroff ansteigenden Talflanken der
Eindruck, der vergleichsweise flache Talboden sei topfeben, was er aber
gar nicht ist. D.h. eben ist er vielleicht schon, aber es ist eine
schiefe Ebene.

- Andi
Johann Mayerwieser
2017-08-30 12:22:18 UTC
Permalink
Post by Thorsten Klein
Nach meinem Ermessen reicht der Schwung unmöglich aus um bis in den
Bahnhof zu kommen, vor allem mit konstanter Geschwindigkeit. Wie geht
das technisch?
Eigentlich doch nur wenn ein Akku (Kondensatorbatterie) verbaut ist, oder?
Stalltrieb

Loading...